Der Lions Club Heidelberg-Palatina wurde 1991 als zweiter Club in Heidelberg gegründet. Die Patenschaft übernahm der LC Heidelberg. In unseren Initiativen sind wir der Hilfe bei materieller Not und dem Interesse am sozialen, kulturellen und geistig-sittlichen Wohl der Gemeinschaft verpflichtet. Darüber hinaus setzen sich unsere Mitglieder aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft im Geist der Toleranz für freundschaftlichen Austausch und gegenseitiges Verständnis ein. Derzeit sind wir 44 Mitglieder.

1995 waren wir Patenclub bei der Gründung des LC Leipzig-Leipziger Ring.


Vorstand 2019/20
 

Präsident

Dr. Marcel Krings

Maulbeerweg 16, 69120 Heidelberg
+49 (152) 03 31 48 81
v1@lc-hdp.de

Vize-Präsident

Dr. Ulrich Rohde

Schatzmeister

Wolfgang Adler

Sekretär

Dr. Rainer Eder


Unser Clublokal


Die Clubabende unseres Clubs finden immer am zweiten Montag eines Monats im Restaurant Olive, Klausenpfad 36, 69121 Heidelberg, Telefon (06221) 13 67 26 statt.

Experten aus Kultur, Wirtschaft, Universität und Politik vermitteln aktuelle Informationen aus der Praxis, wir bieten ein Forum für Vernetzung, Diskussion und Multiplikatoren.

Nach vorheriger Anmeldung beim Präsidenten und nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Plätze sind Gäste herzlich willkommen.

Die Lions Idee


We Serve – Unter diesem Motto steht all unser Handeln, alle Projekte sind diesem Ziel verpflichtet. Zugleich haben wir einen hohen ethischen Anspruch an unsere Mitglieder, der sich sehr klar in unseren Grundsätzen widerspiegelt.

Warum das nach unserer Auffassung so sein soll? – Weil unseres Erachtens Menschen dann am besten uneigennützig und vorbehaltlos helfen können, wenn sie aus einer gesicherten Lebensstellung heraus den fairen Umgang mit ihren Geschäftspartnern sowie das freundschaftliche, aufrichtige Miteinander im Alltag pflegen und sich zugleich den Grundsätzen der demokratischen Staatsform verpflichtet fühlen:


  • Ziele

    • Gemeinnützige Clubs aufzubauen, zu gründen und zu betreuen, die als Lions Clubs bekannt sein sollen. 
    • Die Aktivitäten von Lions Clubs zu koordinieren und die Verwaltung zu vereinheitlichen. 
    • Den Geist gegenseitiger Verständigung unter den Völkern der Welt zu wecken und zu erhalten. 
    • Die Grundsätze eines guten Staatswesens und guten Bürgersinns zu fördern. 
    • Aktiv für die bürgerliche, kulturelle, soziale und allgemeine Entwicklung der Gesellschaft einzutreten. 
    • Die Clubs in Freundschaft, Verbundenheit und gegenseitigem Verständnis zu verbinden. 
    • Ein Forum für die offene Diskussion aller Angelegenheiten von öffentlichem Interesse zu bilden mit Toleranz in politischen, religiösen und gesellschaftlichen Fragen. 
    • Einsatzfreudige Menschen zu bewegen, der Gemeinschaft zu dienen, ohne daraus persönlichen Nutzen zu ziehen; Tatkraft und vorbildliche Haltung in den Bereichen des Handels, der Industrie, des Berufs sowie des öffentlichen und privaten Lebens zu entwickeln und zu fördern.
  • Ethische Grundsätze

    • Ich werde das Ansehen meines Berufsstandes in meinem persönlichen aktiven Handeln fördern und so beachten, dass ich mit Recht in dem Ruf stehe, etwas geleistet zu haben.
    • Ich will dabei erfolgreich sein und mich um den mir zustehenden angemessenen Gewinn bemühen. Dieses Ziel werde ich jedoch nicht zulasten meiner Selbstachtung durch Wahrnehmen eines unlauteren Vorteils oder fragwürdiger Handlungen anstreben.
    • Ich werde nicht um des eigenen Vorteils willen die Existenz eines anderen gefährden. Meinen Geschäftspartnern gegenüber will ich loyal sein und mir selbst treu bleiben.
    • Wann immer ein Zweifel an der Korrektheit und moralischen Integrität meiner Einstellung oder meines Verhaltens gegenüber meinen Mitmenschen entsteht, werde ich mich selbstkritisch prüfen.
    • Ich betrachte die Freundschaft nicht als Mittel zum Zweck. Ich bin mir bewusst, dass wahre Freundschaft nicht erwiesener Dienste wegen besteht. Sie fordert nichts, nimmt jedoch Freundschaftsdienste im gleichen Geiste an, in dem sie geleistet wurden.
    • Ich werde mir stets meiner Verpflichtungen als Staatsbürger gegenüber meinem Land und der Gesellschaft bewusst sein und in Wort und Tat loyal zu ihnen stehen. Im Rahmen meiner persönlichen und finanziellen Mittel werde ich diesen Verpflichtungen bestmöglich nachkommen.
    • Ich werde meinen Mitmenschen helfen, indem ich den Unglücklichen mit Trost, den Schwachen mit Tatkraft und den Bedürftigen mit meinen wirtschaftlichen Mitteln beistehe.
    • Ich gehe sparsam mit meiner Kritik und großzügig mit meinem Lob um, um nicht destruktiv, sondern konstruktiv zu handeln.

Mitgliedschaft im Lions Club

 


Ihnen gefällt die Lions Idee und Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft im Lions Club Heidelberg-Palatina? 

Sprechen Sie uns gerne an. Schreiben Sie eine Mail an info@lc-hdp.de

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen. 


“Erwachsen werden”

 

Ein Programm zur Vorbereitung von Jugendlichen auf ihre Zukunft

LIONS-QUEST ist eine seit 1984 vertraglich vereinbarte Kooperation zwischen Lions Clubs International (LCI) und Quest International, einer amerikanischen gemeinnützigen Stiftung. Das Erziehungs- und Unterrichtsprogramm steht unter dem Motto “Erwachsen werden” und soll die Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen unterstützen.

Dabei werden Fähigkeiten wie Selbstvertrauen, Verantwortungsbewusstsein und Engagement gestärkt. Weitere Schwerpunkte liegen auf der frühzeitigen Gewalt- und Suchtprävention. Lions-Quest "Erwachsen werden" ist für die ersten Jahrgänge der weiterführenden Schulen konzipiert. Damit zielt das Programm vor allem auf Jugendliche im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Integraler Bestandteil ist die enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus.

Auf die Vorbereitung der Lehrerinnen und Lehrer wird viel Wert gelegt. So werden Lehrkräfte in mehrtägigen Seminaren mit Inhalt und Methodik des Programms vertraut gemacht. Sie lernen das Programm nicht nur in der Theorie kennen, sondern erfahren auch seine Wirkungsweise in weniger traditionellen Unterrichtsformen, wie Interaktionsspielen, Phantasiereisen etc. Als Arbeitsmaterialien stehen das Lehrerhandbuch sowie Schüler- bzw. Elternhefte und Elternbriefe zur Verfügung, die wissenschaftlich überarbeitet und auf deutsche Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Die Resultate sind überzeugend: Aufgrund eines erhöhten Selbstwertgefühls ist eine deutliche Veränderung des allgemeinen Verhaltens der Jugendlichen zu bemerken. Sie gehen verantwortungsvoller und solidarischer miteinander um und die Beziehung zwischen Eltern und Jugendlichen verbessert sich. Eine bewusstere und kritischere Einstellung zu Suchtmitteln, einschließlich Alkohol und Tabak, ist bei den Jugendlichen ebenfalls festzustellen. Nicht zuletzt können auch höhere Lernbereitschaft, ein verbessertes Gruppenverhalten und der Abbau von Aggressionen in den Schulklassen vermerkt werden.

Die deutschen Lions-Clubs engagieren sich verstärkt seit 1995 in diesem Bereich. Im Sommer 1997 übernimmt der Verein "Lions-Quest Deutschland", (seit 2000 in das Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. integriert), die Umsetzung, Organisation und Weiterentwicklung des Programms in Deutschland. Bis Ende 2015 wurden in Deutschland mehr als 4.000 Einführungs- und Aufbauseminare durchgeführt. An dem Jugenförderprogramm nahmen bisher über 100.000 Lehrerinnen und Lehrer teil. Somit können bereits heute jährlich rund 3 Millionen Schülerinnen und Schüler erreicht werden.

Weltweit wurde das Programm Lions-Quest „Erwachsen werden“ in 17 Sprachen übertragen. Es bestehen Kooperationsverträge mit Kultusministerien verschiedener Bundesländer, darüber hinaus gibt es in einigen Bundesländern für Lions-Quest-Tätigkeiten Anrechnungsstunden. Praxisbegleitung zu den Seminaren ist in vielen Bundesländern bereits eingeführt, in anderen ist dies in Vorbereitung.

Aktuelle Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchungen von Einführung und Umsetzung des Lions-Quest-Programms „Erwachsen werden“ an deutschen Schulen durch die Universitäten Bielefeld, Leipzig und Nürnberg-Erlangen liegen vor und können, wie auch andere Informationen, angefordert werden beim Hilfswerk der Deutschen Lions e.V., Ressort Lions-Quest, Frau Ingeborg Vollbrand, Bleichstraße 1, 65183 Wiesbaden, Telefon 0611/99154-81, Fax 0611/99154-83, E-Mail i.vollbrand@lions-hilfswerk.de.


“Erwachsen handeln”

Das Zeitalter der Digitalisierung, Globalisierung, der Innovationsrasanz und dramatischer Veränderungen in Ökonomie und Ökologie konfrontiert zukünftige Generationen mit zunehmend komplexer werdenden Herausforderungen. Um diese zu meistern, sind vor allem „21st Century-Skills“ gefragt oder anders formuliert: Lebenskompetenzen!

Lions-Quest „Erwachsen handeln“ vermittelt Lebenskompetenzen:

Für Jugendliche und junge Erwachsene: Durch Sicherung eines Lern- und Dialograums und systematischer Vermittlung der oben genannten Kompetenzen wird Jugendlichen eine Möglichkeit gegeben, sich mit sich selbst, ihrer Umwelt und mit der Gesellschaft konstruktiv und empathisch auseinanderzusetzen.

Durch die in den Lions-Quest "Erwachsen handeln" Fortbildungsseminaren-vermittelten (Methoden-)Kompetenzen können Lehrkräfte und andere Multiplikatoren ihre SchülerInnen effektiv auf die Anforderungen der modernen (Arbeits-)Welt vorbereiten und sie motivieren und befähigen, ihre eigenen beruflichen und gesellschaftlichen Visionen und Ziele zu entwickeln.

 

Informationen zu Lions-Quest finden sich auch im Internet unter: www.lions-quest.dewww.lionsclubs.org (LCIF) und www.lions-hilfswerk.de.